Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

19.09.2017 - Vereine, Jugend, Gesellschaft:

Jugendaustausch 2017 mit der französischen Partnerstadt

(Foto : 'Partnerschaftsverein Neunkirchen-Seelscheid')

Eine Information des 'Partnerschaftsverein Neunkirchen-Seelscheid' :  Auch dieses Jahr konnten wir wieder eine Jugendaustauschwoche vom 20. August bis 28. August mit Jugendlichen aus unserer Partnerstadt in der Vendée / Frankreich, Essarts en Bocage, anbieten. Etwa ein Jahr dauerte die Vorbereitungszeit für diesen Austausch : Jugendliche zwischen 13 und 15 sowie ihre Familien mussten gewonnen werden, mitzumachen. Ein finanzierbares Programm musste auf die Beine gestellt werden. Ein reger Kontakt beziehungsweise Informationsaustausch mit unseren Partnern in Frankreich war nötig, um zum Beispiel zu klären : wie viele Jugendliche aus Frankreich möchten überhaupt kommen, werden sich Partner des letzten Jahres wiedersehen ?

Irgendwann, einige Wochen vor der Ankunft , war dann alles klar. Wir erwarteten 15 Gäste, hatten 12 Gastfamilien und wir freuten uns, dass es losging !  Bewährte Programmpunkte aus vorherigen Jahren konnten wir übernehmen, zum Beispiel den Besuch im 'Phantasialand', recht teuer, aber immer beliebt bei den Jugendlichen. Action und Spass gehören zu einer Sommerferienwoche dazu. 
Diese Action hatten wir gleich auch am ersten Tag auf dem Höfferhofer Sportplatz, wo wir uns bei einer Kennenlern- und Spassolympiade austobten.

Informativ war ein geführter Besuch am Köln-Bonner Flughafen. Sportlich "herausfordernd" war unsere Radtour am Bonner Rheinufer bis zum Panoramabad Rüngsdorf, wo wir - zum Glück bei Sonnenschein - ins Wasser gehen konnten. Und dann hatten wir ja noch Köln, eine richtige Großstadt mit entsprechendem Flair durch Dom und Rheinufer sowie reichlich Shopping-Angebot, um das Taschengeld umzusetzen. Ein Workshop-Tag, an dem die Jugendlichen innerhalb eines Vormittags tanzen, malen oder afrikanisch trommeln konnten, rundete unsere Programmwoche ab. Die Ergebnisse dieser Aktionen wurden am Abend bei einer gemeinsamen Feier präsentiert. Wir danken Johanna Ruhr, Ralf Deling und Stefan Maus für ihr Engagement beim Weitergeben ihrer Kunst !

Am Wochenende durften die französischen Jugendlichen in ihrer Gastfamilie verschiedene Erlebnisse genießen oder sich mit anderen Austauschteilnehmern verabreden. Alle Gasteltern haben sich, trotz sprachlicher Schwierigkeiten, um ihre Gastkinder wie um die eigenen gekümmert. Wir haben nichts vermitteln oder klären müssen - super !  Nun hoffen wir, dass unsere Jugendlichen viele positive Eindrücke mitgenommen haben, die sie motivieren, Kontakt zu unseren Nachbarn zu halten oder später einmal aufzunehmen. Denn jetzt wissen sie ja, "wie Franzosen ticken".

Finanzielle Unterstützung kam dieses Jahr von einem Geldinstitut und vom Deutsch Französischen Jugendwerk (DFJW). Wir danken allen Beteiligten ganz herzlich für jede Hilfe und wünschen uns, dass auch in Zukunft noch Jugendaustausche stattfinden können !  Wir brauchen Nachfolger !  Hierzu laden wir interessierte Bürger ein, sich unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.partnerschaftsverein-nks.de  zu informieren, gerne auch direkt telefonisch bei Bärbel Hess, Telefon 02247 / 8347 oder Ulrike Klein, Telefon 02247 / 916329.


18.09.2017 - Veranstaltungen, Sport, Jugend, Vereine:

Jetzt zu den 'Tischtennis-mini-Meisterschaften' anmelden

Eine Information der 'DJK Antoniuskolleg Neunkirchen' :  Wer beim 35. Neunkirchener Ortsentscheid der Tischtennis-mini-Meisterschaften am Sonntag, dem 8. Oktober, um 14 Uhr mitmachen möchte, kann sich jetzt unter der e-Mail-Adresse  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailtt-mini(at)djk-ak-neunkirchen.de  anmelden. Das Turnier für Kinder im Alter von bis zu zwölf Jahren findet wieder unter der Regie der 'DJK Antoniuskolleg Neunkirchen' in der kleinen Turnhalle des Antoniuskolleg in Neunkirchen statt (Ohlertstraße 6). Den Siegern winken Pokale. Alle Kinder erhalten eine Urkunde, die vorderen Plätze qualifizieren sich für die nächste Runde auf Kreisebene.

Wer sich für das Nachwuchsturnier anmelden möchte, muss bitte folgendes beachten :  Die Nennung von Vor- und Zuname, Adresse, Geburtsdatum und einer Telefonnummer ist Pflicht. Trainings-Möglichkeiten bestehen montags ab 18 Uhr, sowie donnerstags ab 17.30 Uhr jeweils in der kleinen Turnhalle des Antoniuskolleg. Beim 35. Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2017/2018 dürfen alle Kinder im Alter von bis zu zwölf Jahren mitmachen, wenn sie vorher noch nie am offiziellen Spielbetrieb, also zum Beispiel an Meisterschafts-, Pokalspielen, Turnieren oder Ranglisten teilgenommen haben sowie weder einen Spielerpass noch eine Spielberechtigung besitzen.

Im Turnier spielen Mädchen und Jungen getrennt, jeweils unterteilt nach Altersklassen :  8 Jahre und jünger (alle Kinder, die ab 1.1.2009 geboren sind); 9-/10-Jährige (alle Kinder, die ab 1.1.2007 bis 31.12.2008 geboren sind) und 11-/12-Jährige (alle Kinder, die ab 1.1.2005 bis 31.12.2006 geboren sind). Also :  Jetzt anmelden, mitmachen und noch fleißig trainieren. Wir freuen uns auf Euch !  Weitere Informationen auch unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.djk-ak-neunkirchen.de .


17.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Motorrad kollidierte auf Gehweg der Hauptstraße mit PKW

Am Rande der Hauptstraße in Neunkirchen prallte heute nachmittag kurz vor 16 Uhr ein schweres Motorrad in die Flanke eines PKW. Dessen 27-jähriger Fahrer war laut Polizei korrekt nach links in eine Grundstückseinfahrt eingebogen. Nach Zeugenangaben sei der gleichaltrige Motorradfahrer, der in Gegenrichtung fuhr, kurz vorher an einer Einmündung auf den dort abgesenkten Gehweg aufgefahren. Warum er seine Fahrt dort fortsetzte, konnte an der Unfallstelle noch nicht geklärt werden. Zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes habe sich der PKW der Marke Audi nicht mehr auf der Straße befunden.

Nach dem Zusammenstoß wurden das Motorrad und sein Fahrer auf die Fahrbahn abgelenkt, wo sie zum Liegen kamen. Der 27-jährige zog sich hierbei mittelschwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Behandlung vor Ort wurde er zum Krankenhaus nach Siegburg gebracht. An dem Audi und dem Krad der Marke Honda entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Der aufgrund des Sonntags spärliche Verkehr auf der Hauptstraße konnte die Unfallstelle wechselseitig passieren. (cs)

Nachtrag vom 18.09.2017 :  Im Nachgang zum gestrigen Unfall egänzt die Polizei, daß ein Alkoholtest bei dem 27-jährigen Motorradfahrer einen Promillewert von 1,3 ergab. Nach Zeugenangaben sei er schon vor der Kollision durch eine unsichere Fahrweise aufgefallen. Zudem besitze er keine Fahrerlaubnis. Zum Unfallhergang habe er keine Angaben gemacht.


17.09.2017 - Vereine, Freizeit:

'Und jetzt richtig durchstarten' ist das Motto der 'Tanzbienen'

(Fotos : Männerballett 'Die Tanzbienen')

Eine Information des Männerballetts 'Die Tanzbienen' :  Wir hoffen, alle sind wohlbehalten aus den verdienten Sommerferien nach Hause gekommen und die Arbeit und Schule schmeckt zumindest ein wenig wieder. Bei uns stehen Proben, Proben und nochmal Proben an und die ein oder andere Kostümprobe geht damit einher. Also sind alle in Aktion und wir sehen der Eröffnung der Session am 11.11. - für uns geht es jedoch schon am 03.11. los - freudig entgegen. Was wir in diesem Jahr machen, wird noch nicht verraten, lassen Sie sich überraschen.

Am Wochenende 26./27. August fand unser traditioneller "Bienchen Cup" statt, ein Hallenfußball-Turnier in Lohmar mit allen Bienen und Freunden. Anschließend gib es dann unseren "Elternsprechtag", sprich unser Grillfest mit allen Aktiven und auch mit den Eltern - immer wieder ein nettes Ereignis für alle Beteiligten. Als nächstes Teamevent steht der gemeinsame Besuch eines 'Bläck Fööss'-Konzertes auf dem Terminplan und in der Weihnachtszeit noch ein Besuch des Weihnachtskonzertes der 'Klüngelköpp' in Köln. Bis dahin heißt es aber Training, Proben, Trainingslager etc.

Was wir aber wie in jedem Jahr brauchen können, wäre ein wenig Zuwachs. Eigentlich ist das für in dieser Session schon zu spät, aber wer will ist und wer Interesse hat, ist jederzeit willkommen. Die Proben finden jeden Sonntag um 17.30 Uhr im Tanzatelier Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster'viza'vi:' (ehemals Ballettschule Birgitt Stump) statt. Wir freuen uns über jeden, der mal reinschnuppen will.

Sollten jetzt tatsächlich noch Interessenten für eine Mitgliedschaft bei den 'Tanzbienen' existieren, die sich noch nicht bei uns gemeldet haben, dann könnet ihr das nicht nur bei jedem Mitglied jederzeit tun, sondern auch gerne unter der E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)tanzbienen.de  oder unter der Telefonnummer 0172 / 7038139 (Bernd Schumacher) direkt !  Wir freuen uns jederzeit über tänzerischen Nachwuchs !  Informiert Euch auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tanzbienen.de , dort könnt ihr sehen, was wir so treiben.
Bernd Schumacher


15.09.2017 - Baumaßnahmen, Sport, Freizeit:

Schwimmhalle und Sauna bleiben am Montag geschlossen

Eine Information der Gemeindewerke :  Aufgrund vorbereitender technischer Installationen an der Heizungsanlage der 'Aquarena'-Schwimmhalle vor dem Einbau des neuen Blockheizkraftwerkes bleiben die Schwimmhalle und der Saunabereich am Montag, dem 18. September, ganztägig geschlossen.


15.09.2017 - Verkehr, Tiere, Vereine:

Vor kreuzenden Pferden auf der B 56 soll gewarnt werden

Beidseits der Kreuzung bei Krahwinkel sollen zusätzliche Warnschilder montiert werden

Verkehrsteilnehmer, die die Bundesstraße 56 zwischen Seescheid und Pohlhausen befahren, sollten zukünftig die Tempobegrenzung von 50 Stundenkilometern im Bereich der Kreuzung mit der Kreisstraße 37 in Höhe Krahwinkel ernster nehmen als bislang praktiziert. Es wird dort bald vermehrt mit querenden Pferden zu rechnen sein. Hintergrund ist der Umzug des Tierschutzvereins 'TARA Tierhilfe' von seinem derzeitigen Standort in Lohmar-Ort nach Krahwinkel.

Weil die Stallungen im zu Lohmar gehörenden Teil von Krahwinkel liegen, die zugehörigen Weiden aber jenseits der Bundesstraße auf Neunkirchen-Seelscheider Gebiet, müssen die Pferde oftmals über die Kreuzung geführt werden. Aus diesem Grund hat der Lohmarer Ausschuß für Bauen und Verkehr beschlossen, beim zuständigen 'Landesbetrieb Straßen NRW' eine entsprechende Beschilderung mit dem Verkehrszeichen 101-13 / 101-23 ("Gefahrenstelle Reiter", alte Bezeichnung 145-14 / 145-24) für beide Fahrtrichtungen der B 56 abzustimmen. (cs)


14.09.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

'Quartett-Verein Eischeid' konzertiert mit Musical-Melodien

Am morgigen Abend und am Sonntag (17.09.) gibt der 'Quartett-Verein Eischeid' zwei Konzerte im  Landgasthaus Herchenbach , beginnend jeweils um 18.30 Uhr. Im Mittelpunkt des Programms stehen Musicals aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum, aber auch aus Schweden - von Udo Jürgens über Udo Lindenberg, Andrew Lloyd Webber und 'Quaen' bis zu 'ABBA'. Außer den Sängern des Quartett-Vereins wirken die Sopranistin Gisela Bleiweiß, Pianist Johannes Götz, Moderator Günter Leitner und eine vierköpfige Band unter der Gesamtleitung von Chorleiter Hagen Anselm Fritzsche beteiligt. Der Eintrittspreis inclusive eines 3-Gäng-Menues beträgt 38 Euro. (cs)


13.09.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Kirchliches:

Kabarett mit dem Theologen und Kabarettisten Okko Herlyn

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen : "Ein begnadeter Nachfahre des großen Hanns Dieter Hüsch", so schreibt die Zeitschrift Publik-Forum über Okko Herlyn. Wir freuen uns sehr, dass er am Sonntag (17.09.) um 17 Uhr mit seinem Programm "Hier stehe ich, ich kann auch anders" bei uns in der Evangelischen Kirche in Neunkirchen, Dahlerhofer Straße 3, im Rahmen des Lutherjahres zu Gast sein wird, uns zum Schmunzeln, Lachen und Nachdenken bringen wird. Karten für 5 Euro für Schüler/innen, Auszubildende, Student/innen und 10 Euro für Erwachsene gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf im Gemeindebüro, Dahlerhofer Straße 7 sowie in der 'Buchhandlung Krein', Schmiedestraße 4.


13.09.2017 - Veranstaltungen, Schulen:

Flohmarkt an der 'Grundschule Wolperath-Schönau'

Eine Information des Fördervereins der Grundschule Wolperath-Schönau :  Ganz herzlich möchten wir alle Interessenten, ob Käufer oder Verkäufer, zum diesjährigen Familienflohmarkt am Sonntag (17.09.) von 13 bis 16 Uhr in die Grundschule Wolperath-Schönau einladen. Neben den Ständen, welche zum Stöbern, Feilschen und Kaufen anregen, wird ein buntes Kaffee- und Kuchenbuffet zum Verweilen und Genießen bereitstehen. Zudem organisiert die Schulpflegschaft, nach dem erfolgreichen Start im Frühling, einen Bücher-Flohmarkt, dessen Erlös zusätzliche Spielgeräte für den Schulhof finanzieren wird.


10.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Motorradfahrer verunglückte auf der Bröltalstraße tödlich

An der Gemeindegrenze zu Ruppichteroth ist es heute nachmittag auf der Bröltalstraße (B 478) zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Gegen 14.45 Uhr befuhr eine Gruppe von drei Motorradfahrern die Strecke von Schönenberg in Richtung Hennef. Da sie jeweils mit deutlichen Abständen unterwegs waren, hatten sie auf der kurvenreichen Straße keinen Sichtkontakt zueinander. Im Bereich der Ortslage Ingersau bemerkten der voranfahrende und der letzte Fahrer der Gruppe, daß der mittlere verschwunden war. Die beiden drehten und fuhren die Strecke zurück. Dabei bemerkten sie das verunfallte Motorrad laut Polizei aufgrund des hochgewachsenen Drüsigen Springkrauts am Straßenrand nicht. Erst nach dem nochmaligen Drehen fanden sie ihren Mitfahrer und dessen Maschine an einer Leitplanke.

Der 29-jährige Kölner war der Spurenlage nach in der langegezogenen Linkskurve vor dem Abzweig zum Horbacher Weg, deren Radius dann enger wird, an den rechten Fahrbahnrand geraten und dort möglicherweise auf vorhandenem Split weggerutscht. Die schwere Maschine und ihr Fahrer waren dann nebeneinander gegen die Leitplanke und deren Unterfahrschutz jenseits der nach Niederhorbach führenden Einmündung geprallt. Aufgrund des Einschlags im rechten Winkel konnte der Unterfahrschutz die gewünschte Wirkung des Ableitens nicht erfüllen, sondern führte zum abrupten Stillstand. Ein eingeleiteter Reanimationsversuch des Verunglückten an der Unfallstelle verlief ohne Erfolg. Der 29-jährige verstarb trotz der Bemühungen der Ersthelfer und des Rettungsdienstes noch an der Unfallstelle.

In Ermangelung von Unfallzeugen ist der genaue Unfallverlauf nicht sicher nachzuvollziehen. Für die Polizei kommt ein Bremsfehler genauso in Betracht wie nicht angepasste Geschwindigkeit auf der Strecke, auf der durchgehend eine 70 Stundenkilometer-Begrenzung gilt. - Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme mußte die Bröltalstraße bis gegen 17.30 Uhr für den Verkehr gesperrt bleiben. Die Polizei leitete den Verkehr in Ingersau und Ruppichteroth-Büchel ab. (cs)


10.09.2017 - Vereine, Sport, Freizeit:

34. 'DOC'-Radtour durch den 'Emscher Landschaftspark'

(Foto : privat)

Eine Information des "Dennsdahchs-Ovens-Club" des 'Turnverein Neunkirchen' :  Start und Ziel zur dreitägigen Radtour der 19 Turnerfreunde des "Dennsdahchs-Ovens-Club" (DOC) war das Gelände des Unesco-Welterbes "Zeche Zollverein" Essen. Vor uns lag ein ungewöhnliches, höchst vielseitiges Tourengebiet im ehemaligen Gebiet der Schwerindustrie an Ruhr und Emscher. Die Route streifte Industriedenkmäler, Aussichtspunkte und ehemalige Arbeitersiedlungen. Wir fuhren auf unserer dreitägigen Radtour rund 200 Kilometer und erreichten die Halde Rheinelbe mit ihrer Himmelsleiter und einer turmartigen Skulptur.

Durch eine unvorstellbare Vegetation führte der Weg weiter auf eine imposante Radbrücke über den Rhein-Herne-Kanal. In Gelsenkirchen und Bochum erfuhren wir Wissenswertes über die Entstehung der ehemaligen Arbeitersiedlungen. Wir erreichten in Dortmund die Zeche Zollern und die Kokerei Hansa mit abgebrochenem Gasometer und einem hölzernen Kühlturm. Nachdem wir die Deponie Deusenberg passiert hatten, genossen wir den ersten Abend.

Samstags ging es auf dem Emscher-Radweg zum Schiffshebewerk Henrichenburg. Dies gehört zur Kanalstufe der Bundeswasserstraße Dortmund-Ems-Kanal. Auf dem Weg dorthin versperrte uns bei Waltrop eine nette Dame den Radweg und servierte uns eine Runde Sekt mit einer kleinen Stärkung. Eine idyllische Parklandschaft mit der Zentraldeponie Emscherbruch lag vor uns. Wir fuhren auf einer steilen Ringpromenade hinauf zur Halde Hoheward bei Recklinghausen. Ganz oben sind zwei gigantische Ringbögen installiert. Am Fuße der Halde verwittert die Zeche Ewald mit ihrer Backsteinarchitektur und dem Förderturm. Wir waren von unserem "Halden-Hügel-Hopping" sehr beeindruckt.

Am Rhein-Herne-Kanal führt der Radweg durch den Nordsternpark mit seinem markanten Bauhausturm und der Halde Beckstraße mit dem pyramidenförmigen Stahlgerüst des Tetraeders. Schwankende, an Stahlseilen aufgehängte Treppen verbinden darin drei Aussichtplattformen und erschließen besonders luftige 360-Grad-Panoramen. Unterhalb der Halde ein Hochseilgarten, eine Sommerrodelbahn sowie die längste Skihalle der Welt (640 Meter). Wir durchfuhren Herten, Gelsenkirchen und erreichten nach 120 Kilometern unser Hotel in Bottrop.

Der Gasometer in Oberhausen (117 Meter), seit 1988 außer Betrieb, war auf der Sonntagsroute nicht zu übersehen. Heute füllen Licht und Klänge den gigantischen Innenraum. Der Landschaftspark Duisburg-Nord mit dem größten Bunker-Outdoor-Klettergarten Deutschlands ist die spektakulärste Station auf der Route der Industriekultur. Über Duisburg und Mülheim zurück zur Zeche Zollverein, ein Labyrinth der Betonbunker, Maschinenhallen, Hochöfen und endlos verrosteten Rohrleitungen, endete unsere eindrucksvolle dreitägige Radtour durchs Revier.

Wir haben die Erfahrung machen können :  Das Ruhrgebiet hat sich über Jahrzehnte durch einen Strukturwandel positiv verändert und bietet dem Besucher heute ein vielfältiges Angebot an Erholungs-, Bildungs-, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten. Der bis in die 60er Jahre "dreckige Kohlenpott" gehört längst der Vergangenheit an. Alles in allem, es war wieder eine gelungene Tour. Den beiden Organisatoren Ulli Wilke und Hubert Tröndle ein herzliches "Dankeschön" für die hervorragende Planung und gute Organisation.
Otto Klocke


10.09.2017 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen:

Dorfausflug Scherpemich als 'Erlebniswanderung Weinberg'

(Foto : Dorfgemeinschaft Scherpemich)

Eine Information der Dorfgemeinschaft Scherpemich :  Eine treffende Überschrift für den Dorfausflug 2017, denn vor der zünftigen Weinprobe galt es zunächst der widrigen Witterung zu trotzen. - Aber von Anfang an :  In diesem Jahr wurde von Sascha und Norbert für die vielen fleißigen Hände, die wieder einmal ein schönes und sehr erfolgreiches Dorffest möglich gemacht haben, als kleine Belohnung eine Weinerlebnistour vorbereitet. Bei dieser führt der Winzer (Daniel Bach) die Gruppe durch am Steilhang zur Mosel gewandt liegende Weinberge und erläutert dabei den Reiz und die Herausforderungen der Arbeit eines Winzers, eine erste kleine Weinprobe auf halbem Wege einschließend.

Der Zuspruch zu diesem Angebot war so groß, dass der 52 Personen fassende Bus bis auf den letzten Platz gefüllt war. Die Wettervorhersage war ungünstig, doch auf der Fahrt und beim mitgebrachten Frühstück unter freiem Himmel überwog noch der Sonnenschein. Dies änderte sich dann auf der Wanderung im Weinberg, so dass der Marsch an den zum Teil sehr steilen Hängen auf engen Wegen bei starkem Wind und kräftigem Regen stellenweise einen etwas abenteuerlichen Anstrich bekam. Aber keiner dachte an einen Abbruch, und alle blieben außerordentlich guter Dinge, wenn auch mehr oder minder kräftig durchnässt.

Winzer Daniel stellte uns seine Reben und seine Arbeit vor, beantwortete zahllose Fragen, präsentierte in einer Wetterschutzhütte eine erste Auswahl seiner Weine und führte alle sicher bis zu seinem Weingut in Cochem. Dort genoss die Dorfgemeinschaft eine kräftige Vesper und die gesamte Palette an Weinen des Weinguts, wobei die Stimmung wesentlich schneller besser als die Bekleidung trocken wurde. So endete auch dieser Dorfausflug mit der fröhlichen Rückfahrt im Bus als wunderschönes Erlebnis für Groß und Klein. Eine hervorragende Motivation, auch im Jahre 2018 wieder mit anzufassen, um ein schönes Dorffest auf die Beine zu stellen.


10.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Unfall im Begegnungsverkehr bei Herkenrather Mühle / B 507

Am Samstagnachmittag (09.09.) kam es gegen 15.15 Uhr auf der Bundesstraße 507 im Wahnbachtal zu einem Unfall zweier sich begegnender PKW. Ein 28-jähriger Autofahrer aus Hennef befuhr den Pohlhausener Berg talwärts. In der Linkskurve am Fuß des Berges - in Höhe Herkenrather Mühle - brach laut Polizei das Heck des 'Opel Astra' auf dem stark regennassen Asphalt aus. Der Wagen drehte sich auf der Fahrbahn und stieß schließlich gegen den 'VW Golf' einer 45-jährigen Autofahrerin, die gerade die Brücke über den Wahnbach in Richtung Pohlhausen befuhr.

Es entstand überschaubarer Sachschaden, die 45-jährige wurde zudem leicht verletzt und vom Rettungsdienst zum Krankenhaus Siegburg gebracht. Aufgrund der Fahrbahnbreite in diesem Bereich konnte der Durchgangsverkehr die Unfallstelle ohne größere Schwierigkeiten passieren. (cs)


10.09.2017 - Politik, Verkehr, Recht:

SPD-Ortsverein verzichtet zur Wahl auf Plakatwerbung

Wahlwerbung hat starken Einfluß auf das Landschaftsbild

Daß zum zweiten Mal in diesem Jahr Wahlen bevorstehen, ist nicht zu übersehen. Innerorts wie außerorts säumen unzählige Plakate - bestückt mit Kandidaten-Portraits sowie mehr oder weniger sinnhaften Botschaften - die Straßen, so wie es derzeit wohl bundesweit der Fall sein dürfte. Daß diese schon durch die Menge auf viele aufdringlich wirken, ist nur ein Aspekt. Ob sie überhaupt einen entscheidenden Einfluß auf das Wahlverhalten haben, ist nämlich fraglich.

Vor diesem Hintergrund ist die Entscheidung des SPD-Ortsvereins Neunkirchen-Seelscheid, zur Bundestagswahl gänzlich auf Plakatwerbung zu verzichten, weniger als mutig, sondern eher als rational zu bezeichnen. Der Ortsverein nennt die "Plakatflut" eine "visuelle Ruhestörung", viele würden sich "durch diese penetrante Form der Werbung belästigt und verärgert" fühlen. Gänzlich frei von SPD-Plakaten ist das Gemeindegebiet dennoch nicht. Die mehrere Quadratmeter umfassenden Großflächen-Plakate verantwortet nämlich nicht der Ortsverein, sondern würden zentral vom Landesverband aufgestellt.

Für Wahlwerbung gelten übrigens freizügigere Regelungen im Vergleich zu normaler Unternehmenswerbung. Außerörtliche Werbung am Rand von Kreis-, Landes- oder Bundesstraßen ist den Parteien anläßlich von Wahlen, Volksbegehren oder Volksentscheiden vorbehalten. Warum diesen Werbebotschaften weniger ablenkende Wirkung auf den Verkehr unterstellt wird, ist nicht bekannt. Aber auch für politische Werbung gibt es klare Einschränkungen. So ist das Aufhängen von Plakaten an Ampeln, Verkehrsschildern und deren Pfosten, Brücken, Schutzgeländern und auch Bäumen generell untersagt, auch wenn sich vielfach nicht daran gehalten wird.

Zudem ist das Aufstellen von Großflächen-Plakaten außerorts an Kreuzungen und Einmündungen sowie in Innenkurven von Landstraßen verboten, weil sie hier sichtbehindernd wären. Dies dürfte auch der Grund sein, warum die Großflächen mehrerer Parteien an der Einmündung der Wahnbachtalstraße (L 189) in die Bundesstraße 507 bei Herkenrather Mühle diese Woche abgeräumt wurden. Ihre Aufstellung widersprach nämlich dem diesbezüglichen Runderlaß des nordrhein-westfälischen Verkehrs- und Innenministeriums. (cs)


09.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Alleinunfall auf der Kreisstraße 50 südöstlich von Hasenbach

Am Freitagmorgen (08.09.) ist eine Autofahrerin auf der Kreisstraße 50 verunfallt. Sie war kurz nach 6 Uhr zwischen Hülscheid und Hermerath talwärts unterwegs, als der 'Fiat Punto' in Höhe der Ortslage Hasenbach nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen die ansteigende Böschung stieß. Der Kleinwagen kam schließlich auf der Fahrerseite liegend am Straßenrand zum Stillstand. Durch die Wucht des Aufpralls hatte sich der Motor gelöst und war herausgefallen. Die Autofahrerin konnte selbst Hilfe herbeirufen, mit leichten Verletzungen wurde sie später zu einem Krankenhaus gebracht. (cs)


09.09.2017 - Veranstaltungen, Freizeit:

Sonntäglicher Dorf-Flohmarkt im Ortsteil Rengert

Am morgigen Sonntag wird in Rengert - am Rand des Naafbachtals im äußersten Westen der Gemeinde - ein Dorf-Flohmarkt veranstaltet. Soweit bekannt, beteiligen sich mehr als 30 Haushalte mit Ständen und einem vielfältigen Angebot. Der Verkauf ist von 11 bis 17 Uhr angesetzt. (cs)


09.09.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Gesellschaft, Soziales, Vereine:

'Verfluchte Flucht' - ein literarisch-musikalisches Programm

Burkard Sondermeier, Brigitte Sondermeier und Igor Kirillov (von links nach rechts) wollen Mut machen - (Pressefoto)

Eine Information der 'Arbeitsgemeinschaft Flüchtlingshilfe Neunkirchen-Seelscheid' :  Mit dem literarisch-musikalisches Programm "Verfluchte Flucht" wollen Brigitte Sondermeier (Rezitation), Burkard Sondermeier (Gesang und Rezitation) und Igor Kirillov (Klavier) mit einem Blick in die Geschichte all denen Mut machen, die sich dem Problem stellen, nicht entgegenstellen. Zeit und Ort der Handlung :  Sonntag, 10. September, 17 Uhr im 'Kunsthaus Seelscheid', Bergstraße 41-43 (Einlass ab 16 Uhr).

Flucht war für uns ein fast vergessenes Phänomen. Aber - Flüchtende haben in den letzten Jahren auch die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid erreicht und uns dieses Phänomen wieder ins Gedächtnis gerufen. Das Phänomen Flucht ist so alt wie die Menschheit und es wiederholt sich ständig bis in die Gegenwart. Die Gründe für Flucht sind immer die Gleichen :  
Verfolgung, Krieg, wirtschaftliche Not, Naturkatastrophen. Flucht löst Ängste aus, das war und das ist so.

Der Eintrittspreis beträgt 12 Euro
, der Reinerlös dieser Benefiz-Veranstaltung kommt der 'Arbeitsgemeinschaft Flüchtlingshilfe' und damit Geflüchteten in Neunkirchen-Seelscheid zu gute. Einzelheiten zum Programm gibt es hier :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.kunsthaus-seelscheid.de/verfluchte-flucht


07.09.2017 - Kirchliches, Personen, Veranstaltungen:

25. Pfarrjubiläum von Carsten Schleef in Seelscheid

Annette Schirner-Schleef und Carsten Schleef - (Fotos : Evangelische Kirchengemeinde Seelscheid)

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Seelscheid :  Am Sonntag, den 3. September feierte die Evangelische Kirchengemeinde das 25-jährige Pfarrjubiläum von Carsten Schleef in der Dorfkirche mit einem Festgottesdienst. Neben den geladenen Gästen fanden viele Gemeindeglieder den Weg in die Kirche und feierten gemeinsam einen stimmungsvollen Gottesdienst. Musikalisch wurde dieser vom Organisten Hans-Joachim Wirges, dem Seelscheider Vocal-Ensemble, dem Posaunenchor der Kirchengemeinde und dem Männergesangverein Seelscheid begleitet.

Die Predigt hielt der langjährige Superintendent Dr. Rainer Stuhlmann, der 1992 Carsten Schleef als Nachfolger von Pfarrer Dr. Friedrich Haarhaus in Seelscheid einführte. In seiner Predigt unterstrich Herr Dr. Stuhlmann die Notwendigkeit einer Bibelauslegung im Sinne des Evangeliums von Jesus Christus, um die Gemeinde weiter lebendig, offen und einladend in die Zukunft zu führen. Fundamentalismus und Ausgrenzung sind dabei nicht zu tolerieren.

Nach dem Festgottesdienst hatte das Presbyterium zum Empfang in das Gemeindehaus geladen. Dort wurde das Wirken von Pfarrer Schleef in der Evangelischen Kirchengemeinde in kurzweiligen, humorvollen und freundlichen Grußworten gewürdigt. Im liebevoll dekorierten Saal des Gemeindehauses feierte die Gemeinde diesen besonderen Anlass bis in den späten Nachmittag hinein. Bürgermeisterin Nicole Sander hob die vertrauensvolle und unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid und der Evangelischen Kirchengemeinde hervor. Starke Berührungspunkte sind dabei Flüchtlings- und Tafelarbeit. Auch Herr Schramm von den Lions, Herr Killmann, Rektor der Grundschule, Herr Binder, Leiter der Evangelischen Altenhilfe Much-Seelscheid, Frau Berndt vom CKIS-Kindergarten fanden freundliche Wort und lobten die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Pfarrer Schleef.

Aus dem Freundeskreis und aus der Gemeinde von Pfarrer Schleef wurde in den Grußworten auf viele gemeinsam umgesetzte Projekte hingewiesen :  Umbau oder Neubau von Kindergärten, Gemeindehaus, Parkplatz, Pfarrhaus und Pfarrgarten, Renovierung des Kirchturms und Umgestaltung des Kircheninnenraums, dauerhafte Etablierung von Tafel und Flüchtlingsarbeit, die vielfaltige Kirchenmusik in der Gemeinde. Hervorgehoben wurde bei den Grußworten auch die Vielzahl der ehrenamtlich für die Kirchengemeinde arbeitenden Menschen, die den "Kirchenschatz" der Gemeinde darstellen. Denn vieles wäre ohne die Hilfe und Unterstützung der Menschen mit all den unterschiedlichen Fähigkeiten und Begabungen in den vergangenen 25 Jahren in Seelscheid nicht möglich gewesen.


06.09.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles:

Das 'Haz'art Trio' verknüpft Musik von Orient und Okzident

Das 'Haz'art Trio' - (Pressefoto)

Aus verschiedenen Kulturkreisen setzt sich der Musikstil des 'Haz'art Trio' zusammen, das am Freitag (08.09.) in Seelscheid auftritt. International wie die Klänge sind auch die Mitglieder der Gruppe und ihre Instrumentierung zusammengesetzt. Fadhel Boubaker aus Tunis, Dominik Fürstberger aus Basel und Jonathan Sell aus Mannheim spielen Oud - eine orientalische Laute -, Schlagzeug und Kontrabaß. Ihre Musik beschreiben sie als ein Geflecht aus europäischen Jazz-Beats und arabischer Maqam-Ornamentik. Wer es miterleben möchte, muß am Freitag um 20 Uhr (Einlaß ab 19 Uhr) ins 'Kunsthaus Seelscheid' kommen, der Eintrittspreis beträgt 10 Euro, Ticketreservierungen per e-mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailtickets(at)berryconcerts.de . (cs)


06.09.2017 - Vereine, Freizeit, Soziales, Veranstaltungen:

Fahrrad-'Tour der Hilfe' des 'Lions Club' im Sonnenschein

(Foto : 'Lions Club')

Eine Information des 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid' :  In der Tat, diese 13. "Tour der Hilfe" radelten wir bei perfektem Wetter :  Sonne pur und angenehme Temperaturen. Das förderte die gute Stimmung beim Start, unterwegs und beim Abschluss in Allner. Hier erfrischten sich die Radler bei Kaffee und Kuchen, bei Bratwurst und passenden Getränken. Und natürlich warteten in Allner alle mit großer Spannung auf die Verlosung. Wer würde den 1. Preis gewinnen und in die Luft gehen ?  Die "Glücksfee", unsere Bürgermeisterin Nicole Sander, machte es als Schirmherrin dann auch spannend !  Erst kamen Uhren, Rucksäcke und Modelautos an die Reihe, dann ein Teeservice und die Dinner-Gutscheine. Und dann kam der große Moment - der Rundflug für zwei Personen !  Ihn gewann Philippe Bachor aus (Ruppichteroth-)Niederlückerath. Wer von seinen Eltern noch mitfliegt - das hat er noch nicht verraten. Wir wünschen ihm viel Spaß und einen guten Überblick in der Luft !

Gewonnen haben bei dieser "Tour der Hilfe" vor allem auch die Kinder und Jugendlichen. Denn ihnen kommt als "Guter Zweck" dieser Tour der Reinerlös zu Gute, zum Beispiel durch die Finanzierung der 'Lions'-Jugendprogramme an den Schulen und Kindergärten in unserer Gemeinde oder die Unterstützung der 'Edelvale Homes', einem Heim für Mädchen aus sozialschwachen Familien in Kenia. Deshalb sagen wir "Danke"!  Wir sagen "Danke" den Radlern für ihre Teilnahme und damit ihren Beitrag für den "Guten Zweck" dieser "Tour der Hilfe". Wir sagen insbesondere "Danke" den fast 80 Sponsoren aus dem örtlichen und regionalen Handel und Gewerbe, die durch ihre Spenden maßgeblich zum "Guten Zweck" beigetragen haben. Wer diesmal nicht mitradeln konnte, bekommt in 2018 bei der 14. "Tour der Hilfe" eine neue Chance !

Joachim P. Freyer


05.09.2017 - Wirtschaft, Finanzen:

'Thurn Produkte' gibt finanzielle Schwierigkeiten bekannt

Eine Information der Firma 'Thurn Produkte' zur wirtschaftlichen Situation des Unternehmens im Wortlaut :  Die Thurn Produkte GmbH und die AT Abfüllbetrieb Greven GmbH, die ehemaligen Luhnswerke, wollen sich durch ein Eigenverwaltungsverfahren sanieren und wieder wettbewerbsfähig aufstellen. Den entsprechenden Anträgen der Geschäftsführung hat das Amtsgericht Bonn zugestimmt. „Mit der Eigenverwaltung verfolgen wir das Ziel, die beiden Unternehmen fortzuführen und nachhaltig zu sanieren sowie die Arbeitsplätze zu erhalten. Deshalb laufen der Geschäftsbetrieb und die Produktion weiter wie bisher“, erklärt Geschäftsführer Adolf Günter Thurn. Mit dem Verfahren nutzen die Unternehmen die Chance, die der Gesetzgeber mit dem ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) vor fünf Jahren geschaffen hat, damit sich Unternehmen in schwierigen Situationen wieder neu aufstellen können.

Die Unternehmensleitung bleibt in der Eigenverwaltung weiterhin im Amt und wird die Sanierung selbstständig durchführen. In dem Verfahren wird die Thurn-Gruppe vom Beratungsunternehmen Buchalik Brömmekamp begleitet. Die Düsseldorfer Beratung und Wirtschaftskanzlei wird die Unternehmen in rechtlichen Belangen des Eigenverwaltungsverfahrens begleiten und die betriebswirtschaftliche sowie operative Restrukturierung durchführen. Neben der Erstellung des Sanierungskonzeptes wird die Unternehmensleitung durch den Sanierungsexperten Nils Averbeck ergänzt. „Die Thurn-Gruppe hat enormes Entwicklungspotenzial, deshalb ist die Eigenverwaltung der richtige Weg für das Unternehmen, um die Sanierung im Interesse aller Beteiligten schnell und erfolgreich umzusetzen“, erklärt Sanierungsgeschäftsführer Nils Averbeck.

Der Wasch-, Putz- und Reinigungsmittelhersteller betreibt vier Produktionsstätten in Neunkirchen Seelscheid, Greven, Kerkrade und Much. Das niederländische Werk in Kerkrade ist von dem Eigenverwaltungsverfahren nicht betroffen. Die Unternehmen erwirtschafteten im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 200 Mio. Euro und beschäftigen über 450 Mitarbeiter. Die Mitarbeiter wurden heute in einer Betriebsversammlung über den Antrag informiert. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter für den Monat August wurden vom Unternehmen bezahlt und sind darüber hinaus für weitere drei Monate über die Bundesagentur für Arbeit abgesichert. Danach übernehmen die Unternehmen wieder die Zahlungen an die Mitarbeiter. Ein Arbeitsplatzabbau ist derzeit nicht geplant.

Das 1977 gegründeten Unternehmen hat sich zu einer Sanierung in Eigenverwaltung entschieden, da sich Optimierungsmaßnahmen, die im vergangen Jahr entwickelt wurden, verzögerten und die gewünschten Kostenreduzierungen ausblieben. Ebenso bleibt die Rentabilität des Produktionswerkes in Greven hinter den Erwartungen zurück. „Mit der Eigenverwaltung können wir nun weitere Maßnahmen nutzen, die die Ertrags- und Liquiditätslage des Unternehmens deutlich verbessern. Die wichtigsten Lieferanten haben bereits zugesichert, zum Unternehmen zu stehen und uns weiter zu beliefern. Auch die Handelspartner wollen den eingeschlagenen Weg mitzugehen“, blickt Geschäftsführer Adolf Günter Thurn zuversichtlich in die Zukunft.

Zusammen mit dem Beratungsunternehmen Buchalik Brömmekamp wird das Unternehmen ein Sanierungskonzept erarbeiten und zeitnah umsetzen. Im Mittelpunkt des Konzeptes stehen Prozessoptimierungen in der Verwaltung und den Produktionsstätten, eine Reduzierung der Komplexitäts- und Logistikkosten sowie Investitionen in innovative Produkte und neue Vertriebskanäle. „Die Gruppe erzielt überdurchschnittliche Erfolge in der Forschung und Entwicklung und landet bei vielen Produkttests regelmäßig auf den vorderen Plätzen“, erläutert Adolf Günter Thurn nicht ganz ohne Stolz und weiter, „daran wollen wir auch in der Eigenverwaltung anknüpfen.“ Mit der Eigenverwaltung nutzen die Unternehmen die seit 2012 geltenden Möglichkeiten einer Sanierung unter dem Schutz des Gesetzgebers.

Während des Verfahrens werden die Geschäfte weiterhin unter der Leitung der bisherigen Geschäftsführung geführt. Allerdings steht die Unternehmensleitung unter der Aufsicht eines vorläufigen Sachwalters. Der vorläufige Sachwalter hat darüber hinaus die Aufgabe, dass keine Benachteiligungen für die Gläubiger eintreten. Das Amtsgericht Bonn hat für beide Unternehmen vorläufigen Sachwalter Dirk Obermüller, Partner der überregional tätigen Wirtschaftskanzlei dhpg aus Bonn bestellt, der schon viele vergleichbare Verfahren erfolgreich begleitet hat. „Ich habe mir vor Ort einen ersten Überblick verschafft. Die Mitarbeiter sind sehr motiviert und die Beteiligten haben ihre Bereitschaft zu einer weiteren Zusammenarbeit signalisiert“, erklärt der vorläufiger Sachwalter Dirk Obermüller.


05.09.2017 - Veranstaltungen, Sport, Vereine:

'Nightmares'-Herren kämpfen um Aufstieg in 1. Bundesliga

(Foto : 'I.C. Pictures')

Eine Information der 'Neunkirchen Nightmares' :  Vor zwei Jahren spielte das Baseballteam der 'Neunkirchen Nightmares' noch in der Landesliga, zwei Jahre später und zwei Ligen höher stehen nun die Playoffs für die 1. Bundesliga vor der Tür. Es könnte der dritte Aufstieg in Folge werden. Dabei war am Anfang der Saison zunächst nur der Klassenerhalt angepeilt. Nachdem die 'Nightmares' am vergangenen Wochenende zweimal gegen die 'Paderborn Untouchables' gewonnen haben (12:6 und 8:5), belegen sie den zweiten Tabellenplatz der 2. Bundesliga Nord-West und sind damit für die Aufstiegsrunde qualifiziert.

Die Gegner werden der Meister der 2. Bundesliga Nord ('Bremen Dockers') sowie der Meister der 2. Bundesliga Nord-Ost ('Berlin Flamingos'). Dass es keine einfachen Spiele werden, ist dem Team um Spielertrainer Jesse LaCasse bewusst. Allerdings scheint das Team aus Neunkirchen in Topform zu sein. Zehn Siege aus zwölf Spielen ist die Bilanz der Rückrunde. Zudem knackte Import-Pitcher Joshua Taylor Wyant letztes Wochenende die 100 Strikeout-Marke und zählt somit zu einem der stärksten Pitcher der 2. Bundesliga. Zu erwarten sind spannende Spiele im Kampf um den Aufstieg in die beste Baseball-Liga Deutschlands. Gespielt wird eine Runde Jeder-gegen-Jeden (2x 9 Innings).

Für die 'Nightmares' geht es am Samstag, den 16. September los. Dann erwartet das Team die 'Flamingos' aus Berlin auf heimischer Anlage !  Eine Woche später (23.09.) geht es zum Nordmeister nach Bremen. Der 1. Platz der Playoffs steigt direkt in die 1. Bundesliga auf, Platz 2 spielt in der Relegation gegen die 'Dortmund Wanderers' (1. Bundesliga Nord) eine Best-of-3-Serie. Die 'Nightmares' würden sich über zahlreiche Unterstützung freuen, wenn am Samstag, den 16. September ab 12 Uhr auf heimischem Platz (Baseballanlage Wolperath) um den Aufstieg gekämpft wird. Wie immer wird es umfangreiches Catering geben, der Eintritt ist frei.


05.09.2017 - Feuerwehr, Gesellschaft:

Erfahrungsaustausch der Feuerwehren im Rhein-Sieg-Kreis

Eine Information des Kreisfeuerwehrverbandes des Rhein-Sieg-Kreises :  Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr lud der Kreisfeuerwehrverband mit seinem Vorsitzenden, Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg, auch 2017 wieder zur Veranstaltung "Feuerwehr im Gespräch" ein. In der Troisdorfer Stadthalle präsentierten Vertreter aus den Feuerwehren, Städten und der Politik aktuelle Feuerwehrthemen. Radio-Moderator Sven Jaworek führte gekonnt durch insgesamt drei Gesprächsrunden. Mit Kreisdirektorin Annerose Heinze, dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Troisdorf, Rudolf Eich, und Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg startete das Trio zu dem aktuellen Stand.

"Ohne Ehrenamt geht es nicht", betonte Eich. Im Rhein-Sieg-Kreis sind aktuell 3.500 Feuerwehrfrauen und -männer aktiv. Laut Annerose Heinze gehöre gerade bei der Feuerwehr eine gute Ausbildung dazu. "Die Feuerwehrfrauen und -männer setzen ihr Leben für uns ein." Unter dem Motto "NRW : Projekt FeuerwehrEhrensache, Förderung des Ehrenamtes durch die Landesregierung" tauschten sich Staatssekretärin Andrea Milz (Sport und Ehrenamt), Ministerialrätin Heike Vehling aus dem Ministerium des Inneren mit Direktor Berthold Penkert, Leiter des Instituts der Feuerwehr, aus. "Unsere Mitglieder ändern sich und haben andere Erwartungen", sagte Berthold Penkert und möchte mit dem Projekt "FeuerwehrEhrensache" einem möglichen Mitglieder-Rückgang frühzeitig entgegenwirken.

Der Abschlussbericht zur Kampagne, die bereits 2013 vom Innenministerium und dem Verband der Feuerwehren gestartet wurde, wird im November erscheinen. "Wir möchten, dass jeder das liest und die Möglichkeit hat, die Ergebnisse im Einzelnen nachzulesen und sich zu informieren", sagte Heike Vehling. Zum Projekt habe es eine wissenschaftliche Beratung gegeben, so dass für jeden etwas dabei sei. Ausschlaggebend für viele Ideen und neue Denkanstöße sei nach Penkerts Meinung gewesen, dass sie keine Denkverbote hatten.

Das Thema "Gute Bespiele zur Mitgliedergewinnung in unseren Feuerwehren des Rhein-Sieg-Kreises" präsentierten Bürgermeister Norbert Büscher zur Mitgliedergewinnung in der Gemeinde Much, Markus Büscher, Leiter der Feuerwehr in Much, und Walter Hirtsiefer, Leiter der Feuerwehr in Neunkirchen-Seelscheid, sowie Maike Lübeck, Leiter der Kinderfeuerwehr, und Kinderfeuerwehr-Betreuer Clemens Fischer. Vom persönlichen Kontakt zu neuen Feuerwehrangehörigen, der Tagesverfügbarkeit und Stellenausschreibungen der Städte wurden hier auch die neu eingerichteten Kinderfeuerwehren thematisiert. Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgte das Feuerwehrorchester der Stadt Eschweiler.


04.09.2017 - Vereine, Sport, Veranstaltungen:

'Rot-Weiß Neunkirchen': Tenniscamps und Clubmeisterschaft

(Foto : 'Tennis-Club Rot-Weiß Neunkirchen')

Eine Information des Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen :  Was wären die Ferien ohne Spaß, Action und sportliche Aktivitäten zusammen mit Freunden und Interessierten ? Langweilig ... Da kamen auch in diesem Jahr die beliebten Tenniscamps des Tennis-Club Rot-Weiß Neunkirchen gerade recht. Los ging es in der Woche vom 17. bis 21. Juli mit der ersten Gruppe der Kids und Teens. Die zweite Gruppe war vom 7. bis 11. August an der Reihe. Mit insgesamt rund 40 Teilnehmern ging es auf unserer Tennisanlage hoch her. Mit jeder Menge Spiele, Schlagtraining und ganz viel Spaß im Gepäck hielt unser Trainerteam die jungen Teilnehmer/innen auf Trapp, auch wenn das Wetter so seine Eskapaden schlug.

Während des ersten Camps war es teilweise so heiß, dass ein Planschbecken in der Mittagspause für Abkühlung sorgen musste. In der zweiten Runde dagegen musste aufgrund von heftigem Regen an einem Tag in die örtliche Turnhalle ausgewichen werden. Hier gab es dann ein tolles Alternativprogramm mit spannenden Wettspielen. Ein gemeinsames Grillen auf der Terrasse des Tennisclubs rundete die ereignisreiche Woche jeweils ab.

Vom 14. bis 18. August wurde das dritte Tenniscamp für Erwachsene ausgerichtet und dürfte damit, gemäß "rheinländischem Gesetzt", nun zur Tradition gehören !  Mit 24 Mitspielern war auch dieses Camp restlos ausgebucht und das Teilnehmerfeld konnte nicht unterschiedlicher sein :  männlich und weiblich, Anfänger, Fortgeschrittene, Mannschaftsspieler und Gäste. Da war unser Trainerteam ganz schön gefordert.


04.09.2017 - Vereine, Freizeit:

Kirchenchor 'Cäcilia' bei Stallgeruch anstelle lieblicher Musik

In der alten Schmiede erstaunten die Jugendlichen den Gruppenführer mit ihrem Wissen - (Foto : Christa Gast)

Eine Information des Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen :  Einen Tag Urlaub vom Choralltag erlebten die Sänger des Kirchenchors 'Cäcilia' Neunkirchen bei einem Besuch des Freilichtmuseums Lindlar. Anstatt Stimmübungen, "Musica die ganz lieblich Kunst" oder Joseph Haydns B-Dur Messe standen nun der Weiler Steinscheid mit dem Fachwerkhof Peters und Schmiede, Gut Dahl mit Knopfmanufaktur, der Müllershammer, Seilerei und das Bandweberhaus auf dem Programm. Ländliche Kultur von Gestern mit wunderschönen Bauerngärten, alten Landmaschinen, Original-Fachwerkhäusern und Bergischem Inventar weckten bei den älteren Sängern Erinnerungen an die Jugendzeit und bei der Jugend eher Staunen.

Wer kennt heute noch eine holzbefeuerte "Kochmaschine", Einmachgläser mit Vorräten im Schlafzimmer oder Dreschmaschine, Häufelpflug und Kartoffelroder in der Remise ?  Zum Bedauern der Jugendlichen waren jedoch die Pferde, mit denen das Museumsgelände bewirtschaftet wird, nicht zu sehen. Zum Abschluss der Tour stärkten sich alle im Museumsrestaurant "Naumanns im Lingenbacher Hof" mit Potthucke, bergischen Waffeln und einem guten Schluck aus der Dröppelminna.



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk