Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

14.08.2017 - Vereine, Soziales:

Antragsfristen für Studiums- und Meister-Stipendien

Eine Information der 'Bürgerstiftung Seelscheid' :  Die Bürgerstiftung Seelscheid hat im Jahr 2009 beschlossen, ein Stipendium für Abiturientinnen und Abiturienten für deren Studium zu vergeben. Auch in diesem Jahr wird die Bürgerstiftung ein Stipendium in Höhe von 2.500 Euro (5 Semester à 500 Euro) ausloben. Die Anträge hierzu müssen bis zum 31.10.2017 bei der Bürgerstiftung Seelscheid, Dahlienweg 1, 53819 Neunkirchen-Seelscheid, eingehen.

Darüber hinaus vergibt die Bürgerstiftung Seelscheid ein Stipendium für angehende Meister. Das Stipendium wird einmal jährlich vergeben und ist mit 2.000 Euro dotiert, die nach erfolgreicher Beendigung des Meisterkurses ausgezahlt werden. Der Antrag für das Meister-Stipendium muss bis zum 01.09.2017 gestellt werden. Weitere Informationen zu den Regularien finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.buergerstiftung-seelscheid.de > "Stipendien".
Ute Baum


13.08.2017 - Medien, Vermischtes, Vereine:

Krimiserien-Episode mit viel Lokalkolorit wird wiederholt

Der zum Verbund der ARD gehörige Fernsehsender 'one' strahlt heute am Vorabend im Rahmen einer Serie von fünf Folgen des "Eifel"-Krimis "Mord mit Aussicht" um 18.35 Uhr die Folge "Einer muss singen" aus. In dieser Episode diente nicht nur - wie üblich - Seelscheid als Kulisse, sondern es wirkten auch zahlreiche Mitglieder örtlicher Musikvereine ('MGV Söntgerath', 'Quartett-Verein Eischeid' und 'Tambour-Corps Wolperath') als Komparsen in einem Musikzug und Gesangsverein mit. (cs)
Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterFotobericht vom 20. Oktober 2014


12.08.2017 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Zeithstraße wird in Seelscheids Zentrum drei Tage gesperrt

Nach den seit April andauernden Bauarbeiten zur Verlegung eines neuen Schmutzwasserkanals im Ortszentrum von Seelscheid soll abschließend der Asphalt der Fahrbahn erneuert werden. Zu diesem Zweck wird die Zeithstraße (B 56) zwischen der Kreuzung mit der Breite Straße / Talstraße (K 16) und dem 'Fliederhain' von Sonntagmorgen (13.08.) bis Mittwochmorgen (16.08.) vollständig für den Verkehr gesperrt. Die Sperrung beginnt morgen früh um 6 Uhr und soll am Mittwoch bis 6 Uhr morgens wieder aufgehoben werden.

Nicht von der Sperrung betroffen sind die Gehwege beidseits der Straße, die teils mit Radwegen kombiniert sind. Die anliegenden - durch die langandauernden Bauarbeiten ohnehin betroffenen - Geschäfte werden also fußläufig durchgängig erreichbar sein !  Die Terminierung des Baubeginns auf einen Sonntag soll ebenfalls dazu dienen, den Einzelhandel nicht unnötig lange einzuschränken.

Laut Gemeindeverwaltung war mit dem für die Bundesstraße zuständigen 'Landesbetrieb Straßen NRW' auch eine jeweils halbseitige Sperrung des Abschnitts erwogen worden. In diesem Fall hätte sich die Baumaßnahme jedoch auf sechs bis sieben Tage ausgeweitet, wobei jeweils eine Straßenseite auf voller Länge nicht anfahrbar gewesen wäre. Grund für den zeitlichen Mehraufwand wären die notwendigen Umbaumaßnahmen der Baustelle sowie die unverändert langen Auskühlzeiten der jeweils aufzubringenden Fahrbahnschichten (Binderschicht und Deckschicht), die dann doppelt anfallen würden.

Während der Vollsperrung werden von beiden Richtungen Umleitungen über die Wahnbachtalstraße (L 189) und die Talstraße (K 16) ausgewiesen. Der Durchgangsverkehr sollte Seelscheid schon ab beziehungsweise bis Pohlhausen großräumig über die B 507 und die L 189 umfahren. - Falls die Wetterprognosen kurzfristig ungünstig ausfallen - ab Dienstag sind wieder Regenfälle vorausgesagt - können die vorgesehenen Asphaltarbeiten noch um eine Woche verschoben werden. (cs)

Nachtrag vom 13.08.2017 :  Die Fräsarbeiten an den alten Asphaltschichten haben heute morgen um 6 Uhr pünktlich begonnen, die Vollsperrung ist somit wirksam.


12.08.2017 - Kirchliches, Freizeit, Jugend, Veranstaltungen:

Rückblick auf eine 'Inklusive Sommerferien-Spielwoche'

(Foto : Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen)

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen : "Spiel und Spaß" gab es in diesem Jahr wieder in der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen für 21 Kinder (davon acht mit Förderbedarf) in der "Inklusiven Sommerferien-Spielwoche 2017". Bei durchwachsenem Wetter gab es dennoch viel zu tun. So hatte die Filzwerkstatt geöffnet, Steine wurden bemalt, das Mittagessen gekocht, gesungen, getanzt, gespielt. Am Donnerstag war dann noch ein ganz besonderer Tag :  Der Crêpe-Verkaufsstand der Kirchengemeinde war geöffnet und so gab es Crêpes zu den unterschiedlichsten Preisen. Das Geld beziehungsweise Kredit- und Scheckkarten hierfür hatten die Kinder kurzerhand selbst gemalt, gebastelt, gestaltet.

Ebenfalls kamen am Donnerstag mal wieder unsere nun schon traditionellen Besucher aus der "Praxis für Motopädie Marion Huschka", nämlich Lucy und Balu, zwei große Ponies zu Besuch. Auf deren Rücken ging es für alle Kinder dann wieder einmal rund um den Kirchturm. Und das sollte für den Donnerstag noch nicht genug sein. Zu guter Letzt gab es noch Grillwürstchen und anschließen Stockbrot und Marshmallows am Lagerfeuer.

Am Sonntag feierten wir dann im Gottesdienst in unserer Kirche den Abschluss der Ferienwoche "vergnügt, erlöst und befreit". Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern, ohne die unserer Ferienwoche nicht stattfinden könnte. Im kommenden Jahr soll, so Gott will, wieder eine "Inklusive Sommerferien-Spielwoche" in unserer Kirchengemeinde geben.
Elke Coxson, Diakonin


09.08.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Sport, Soziales, Vereine:

Nach der 'Tour der Hilfe' mit Glück vom Fahrrad ins Flugzeug

Dieses Flugzeug wartet auf die Gewinner des Ersten Preises - (Foto : 'Lions Club')

Eine Information des 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid' :  Ja, Sie haben richtig gelesen :  Das geht !  Allerdings brauchen Sie dafür ein wenig Glück bei der "Tour der Hilfe" am 3. September :  Alle Radler nehmen am Ziel in Allner teil an einer großen Verlosung mit attraktiven Preisen. Und der Erste Preis - das ist das Ticket für einen Rundflug ab Flugplatz Hangelar für zwei Personen !  Weitere Preise sind unter anderem je ein Dinner für zwei Personen in Restaurants in Heisterschoß und Neunkirchen. Also - wenn Sie fliegen oder dinieren wollen - radeln Sie mit am 3. September !  Und mit etwas Glück klappt das dann bei der Verlosung.

Als "Fahrt ins Glück" wird diese Tour der Hilfe als "karitatives Radeln" wieder viel Spaß und Freude machen !  Karitativ, weil die 'Lions' den Reinerlös wieder für die Kinder- und Jugendarbeit verwenden. Der Start ist um 11 Uhr am Rathaus in Neunkirchen. Das Startgeld beträgt 15 Euro / Teilnehmer. Familien mit 2, 3 und 4 Personen zahlen nur 25, 33 beziehungsweise 40 Euro. Dafür bieten wir neben gelben Westen wieder eine Verlosung unter allen Radlern, "Marschverpflegung" während der Tour, leckere Kuchen und Gegrilltes beim Abschluss.

Die Westen als Teilnahme-Ticket können Sie jetzt kaufen :  Neunkirchen : Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHeimwerkermarkt Klein , Seelscheid :  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSportladen Nogge , Much : Tourist-Information, Hauptstraße 33. Von Seelscheid, Parkplatz Zeithstraße 146, bieten wir um 9.45 Uhr einen Personen- und Fahrradtransport zum Start an. Vom Sportplatz in Allner fährt ab 15.30 Uhr ein Bus für den Personen- und Fahrradtransport im Pendelverkehr zum Rathaus und nach Bedarf auch nach Seelscheid.

Also, nicht vergessen :  3. September, 11 Uhr - 13. "Tour der Hilfe" und mit etwas Glück den Rundflug als Ersten Preis bei der Verlosung gewinnen !  Weitere Einzelheiten gibt es auf unserer Website  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lions-club-neunkirchen-seelscheid.de .
Joachim P. Freyer


09.08.2017 - Vereine, Sport, Veranstaltungen:

Erfolge bei Agility-Turnieren im ersten Halbjahr 2017

Eine Information des ' Hundesportverein Seelscheid' :  Unsere Vereinsmitglieder Heike Wink (mit Obelix) und Waltraud Balensiefer (mit Kessy) sind im ersten Halbjahr schon bei zahlreichen Agilityturnieren in ihrer Leistungsklasse gestartet. Dabei konnten sie schon einige Erste bis Dritte Plätze erreichen. Nachdem dritten Nullfehlerlauf mit Platzierung (Voraussetzung für den Aufstieg) ist Heike mit Obelix in die nächste Leistungsklasse aufgestiegen. Wir gratulieren den beiden und den Hunden zu ihrem Erfolg.

ObelixKessy
Obelix und Kessy - (Fotos : privat)

Lust auf Agility ?  Dann meldet Euch an für das Schnuppertraining Agility am 31. August (Donnerstag) um 18 Uhr. Alle können mitmachen, vom Kind bis Senior mit Jung- bis Seniorhund, die Spaß an Teamarbeit zwischen Mensch und Hund haben und Lust auf sportliche Aktivität mit ihrem Hund.

Und / oder Lust auf Rally Obidience ?  Dann meldet Euch an für das Schnuppertraining Rally Obidience am 2. September (Samstag) um 15 Uhr. Mitmachen können alle, vom Kind bis Senior mit Jung- bis Seniorhund, die Lust auf ein wenig Action, auf Präzision und perfekte Kommunikation zwischen Mensch und Hund haben.

Interessenten können sich gerne bei Waltraud Balensiefer, Telefon 02247 / 757697 (Anrufbeantworter), e-mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailhsv-seelscheid(at)t-online.de , weitere Informationen zum Hundesportverein auf unserer Internetseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hsv-seelscheid.com . Wir freuen uns auf Euch.
Gerhard Neitzke, Schriftführer und Pressewart


09.08.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Sport, Vereine:

Teams für Völkerball und Schweinekisten-Rennen gesucht

(Foto : Dorfgemeinschaft Scherpemich)

Eine Information der Dorfgemeinschaft Scherpemich :  Die Dorfgemeinschaft Scherpemich veranstaltet am 20. August wieder das Dorffest. Wer Lust und Spaß an Sport und Unterhaltung hat, ist bei uns genau richtig. Wir brauchen Euch und Eure Mannschaften die bei unseren Völkerballturnier und Schweinekisten-Rennen mitmachen möchten. Die Mannschaft sollte aus zehn Personen bestehen, schön sind natürlich auch reine Frauen- und Männer-Mannschaften, also traut Euch und spielt mit. Zu gewinnen gibt es Sachpreise und Pokale je nach Platzierung. Überlegt nicht lange und meldet Euch bei :  Michael Knott ( Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailmichael.knott(at)me.com ). Wir freuen uns auf Euch, um mit Euch einen spaßigen und aufregenden Tag bei uns auf dem Dorfplatz zu erleben. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, also bringt Kind und Kegel mit, wir sind vorbereitet.
Der Vorstand


04.08.2017 - Verkehr, Baumaßnahmen, Vereine:

Bürgerbus kann 'Bürgerbüro Seelscheid' nicht anfahren

Wie der Bürgerbus-Verein mitteilt, kann die Haltestelle am Bürgerbüro in Seelscheid vorläufig nicht mehr angefahren werden. Die Zufahrt zum Haltepunkt eingangs der Driescher Straße ist aufgrund der aktuellen Kanalbaustelle auf der Zeithstraße gesperrt. Als Ersatz könne die Haltestelle am benachbarten 'Edeka'-Markt genutzt werden. Die Einschränkung solle bis Mitte oder Ende des Monats andauern, so der Verein. (cs)


03.08.2017 - Energie, Baumaßnahmen:

10 Kilovolt-Stromleitung über der Talsperre wieder in Betrieb

(Foto : 'Westnetz')

Wie berichtet, wurde eine von drei Seilen einer Mittelspannungs-Stromleitung, die zwischen Wolperath und Wahn quer über die Wahnbachtalsperre führt, am Sonntag (30.07.) von einem Rettungshubschrauber bei einer Personensuche abgerissen. Der Schaden führte zu einem Stromausfall, die Leitung war mehrere Tage außer Betrieb. Die Versorgung der von dem Ausfall betroffenen Ortsteile wurde innerhalb einer oder weniger Stunden durch Umschaltung auf andere Leitungen wiederhergestellt (siehe  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 30.07.). Nun teilt Netzbetreiber 'Westnetz' die Wiederinbetriebnahme des betroffenen Leitungsabschnitts mit.

Am Dienstag (01.08.) wurde der Leitungsstrang, der zwischen zwei Strommasten auf den Hügeln beidseits des Stausees verläuft, ersetzt. Verschiedene Spezialfahrzeuge sowie vier Stromaggregate von 'Westnetz' und eines Dienstleisters seien dabei zum Einsatz gekommen. Das neue Leiterseil sei mit Hilfe des Bootes des 'Wahnbachtalsperrenverband' von einem Ufer zum anderen gebracht worden. Als schwierig habe sich die Topographie erwiesen. Auf der Westseite der Talsperre ist der steile Hang im Bereich der Leitungstrasse mit dichtem Buschwerk bewachsen, auf der Ostseite bewaldet. Am gestrigen Mittwoch wurden die Arbeiten abgeschlossen, indem die neue Leitung freigeschaltet und damit in Betrieb genommen wurde. (cs)


03.08.2017 - Vereine, Jugend, Kulturelles, Soziales:

Lampenfieber und Applaus beim 'Kinderschutzbund'-Zirkus

(Fotos : 'Kinderschutzbund Neunkirchen-Seelscheid')

Eine Information des 'Kinderschutzbund Neunkirchen-Seelscheid' :  In der letzten Juliwoche war es wieder soweit :  46 Kinder ab 8 Jahren waren zum Spielezirkus-Programm des Kinderschutzbunds Neunkirchen-Seelscheid erschienen, um in dieser Woche Zirkusluft zu schnuppern. Auch Kinder mit Behinderung und Flüchtlingskinder waren Teil der Gruppe und wurden von den anderen voll integriert. Durch den tollen Zusammenhalt und die Unterstützung untereinander schöpften die Kinder von Tag zu Tag mehr Selbstvertrauen, etwas Neues zu lernen und auszuprobieren.

Dabei erlernten sie in wenigen Tagen Dinge, die sie selbst vorher nicht für möglich gehalten hätten :  zum Beispiel Akrobatik in luftiger Höhe an Ringen und Trapez oder die Fakir-Nummer auf Nagelbrett und Glasscherben. Auch Einräder, Stelzen, Slackline-Balance, Waveboards und riesige Laufkugeln waren Teil des artistischen Bewegungsprogramms. Um die Show zu komplettieren wurden natürlich auch Zauberer und Clowns ausgebildet, und auch die Moderation wurde von den Kindern selbst gemacht.


01.08.2017 - Wirtschaft, Umwelt:

'Schadstoff-Mobil' kommt nach Seelscheid und Neunkirchen

Am morgigen Mittwoch gibt es die nächste Gelegenheit zur Abgabe von umweltgefährdenden Abfallstoffen aus Haushalten vor Ort - das "Schadstoff-Mobil" der 'RSAG' ist wieder im Gemeindegebiet anzutreffen. Es wird von 11 Uhr bis 13 Uhr auf dem Josef-Lascheid-Platz in Seelscheid (am Ehrenmal) und von 14.30 Uhr bis 17 Uhr auf dem Parkplatz an der Kirchstraße in Neunkirchen stehen. In der Regel können Mengen bis zu 50 Kilogramm kostenfrei abgegeben haben, Näheres ist im Abfallkalender der 'RSAG' zu finden. (cs)


01.08.2017 - Feuerwehr:

Brennender Thujabaum und Verunreinigungen von Straßen

In der vergangenen Nacht wurde der Löschzug Neunkirchen - trotz des vorherigen Regens - aufgrund eines brennenden Baumes angefordert, gegen 1 Uhr ging der Alarm ein. Die Einsatzstelle lag im rückwärtigen Bereich eines Mehrfamilienhauses an der Königsberger Straße in Neunkirchen. Bei Eintreffen der Wehrleute hatten die Anwohner das Feuer bereits gelöscht. Ursache soll ein offenbar noch heißer Grill gewesen sein, der einen schmalen Thujabaum in Brand gesetzt hatte.

Bereits am Nachmittag - gegen 17 Uhr - war der Löschzug Seelscheid auf die Bundesstraße 507 gerufen worden. Hier hatte ein Traktor zwischen Bruchhausen und Neunkirchen Kühlflüssigkeit verloren. Zwei Stunden dauerte die Beseitigung der Verunreinigung.

Eine Woche zuvor, am 24.07., war es eine andere Flüssigkeit, die noch mehr Mühe erforderte. Bei der Fahrt durch Seelscheid war in einem Kleintransporter ein Farbeimer umgekippt, dessen Inhalt sich unbemerkt nach und nach auf der Fahrbahn bis hin auf einen Feldweg verteilte. Am stärksten betroffen war die Zeithstraße an der Einmündung der Talstraße im Ortszentrum. Nach der Beseitigung der noch flüssigen Spuren durch die Feuerwehr kam inzwischen ein Fachunternehmen zum Einsatz, das den weißen Farbauftrag professionell entfernte. (cs)


01.08.2017 - Veranstaltungen, Vereine, Kirchliches:

Kirchenchor Neunkirchen verlängert sein Jubiläumsjahr

(Foto : Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen)

Eine Information des Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen :  Der Kirchenchor Cäcilia Neunkirchen wird in diesem Jahr 120 Jahre alt und eigentlich sind die Sänger auch immer noch in Feierlaune. Doch nun muss das für den 15. Oktober angekündigte Jubiläumskonzert krankheitsbedingt ins Frühjahr 2018 verschoben werden. Wer den Chor vorher einmal hören möchte, hat dazu noch genügend Möglichkeiten. Unter anderem singt er am Sonntag 3. September um 9 Uhr, den Samstagen 30. September und 25. November um 19 Uhr und Sonntag 3. Dezember um 11 Uhr im Gottesdienst in 'Sankt Margareta'. Außerdem wirkt der Chor im ökumenischen Gottesdienst am Buß- und Bettag, 22. November, um 19 Uhr in der evangelischen Kirche mit und singt selbstverständlich in der Christmette am Heiligen Abend, 24. Dezember, um 22 Uhr in 'Sankt Margareta'. Anlässlich des Jubiläums ist die kleine Orgelsolo-Messe von Joseph Haydn mit Orchester-Begleitung geplant.


31.07.2017 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen:

'MGV Gemütlichkeit Söntgerath' auf Tour auf dem Rhein

(Fotos : 'MGV Söntgerath')

Eine Information des 'Männergesangverein Gemütlichkeit Söntgerath' :  Wir hatten einen super Bureball. Herrliches Wetter, nette Gäste, viel Spaß und keinen Streit. Man kann also auch ohne Krawall super Stimmung haben !  Danke an alle, die die Feier mit uns begangen haben und möglich gemacht haben. Besonderen Dank an unseren Vereinswirt Patrik Himpeler und an Reinhold Kurtenbach für die Überlassung des Hofes und Gebäude. Danke auch an die Nachbarschaft für ihr Verständnis, wenn es doch etwas lauter wurde. Aber auch vielen Dank an alle Vereinsmitglieder, ihren Frauen und Kindern für die geleistete Arbeit.

Doch wer arbeitet kann auch feiern. Dies taten wir auf unserer Vereinstour am 29. Juli zum Vater Rhein. Um 7 Uhr starteten wir mit dem Bus Richtung Rüdesheim, natürlich mit einem Zwischenstopp für unser mitgenommenes Frühstücksbuffet. In Rüdesheim, unweit der berühmt berüchtigten Drosselgasse, bestiegen wir unser Schiff für unsere Fahrt stromabwärts bis zur Loreleystadt Sankt Goarshausen. Über 30 Stromkilometer schipperten wir über den Rhein. Rüdesheim - Bingen - Aßmannshausen - Lorch - Bacharach - Loreley - wer kennt die Weinorte, die an uns vorüberzogen, nicht. Die Älteren von uns werden sich bestimmt an manch gesellige Stunden in einem Weinlokal erinnern.

Bei der Loreley hat der Rhein seine tiefste Stelle mit 25 Metern. Dort gibt es aber, wie uns die Geschichte erzählt, auch tückische Stellen. Bei Oberwesel den "Geisenrücken" oder die "Hungersteine", die bei Niedrigwasser gut zu sehen sind, aber bei hohem Wasserstand sehr gefährlich werden können. Dann ist es schon sehr gut, wenn man immer eine "Handbreit Wasser unter dem Kiel hat". Wir hatten genug Wasser, jedoch zum Glück nicht von oben, und genossen die Rheinromantik in vollen Zügen (Schiffen). Über manche Burg, hoch über dem Rhein, gab es viele Erzählungen von der wechselvollen Geschichte des Mittelheines. In der Burg Reichenstein lebten angeblich die letzten Raubritter bis zu ihrer Vertreibung im 13. Jahrhundert. Leider haben sie sich anscheinend im Finanzamt Siegburg eine neue Bleibe gesucht.

In Sankt Goarshausen wartete unser Bus, um uns nach Koblenz zu bringen. Mit der Gondelbahn gelangten wir dann auf die Festung Ehrenbreitstein. Hier oben erwartete uns eine phantastische Aussicht und Kulisse. Ein abwechslungsreiches Spektakel von Gauklern, Komikern, Akrobaten und anderen Künstlern, auf den Plätzen und Bühnen hoch über dem Rhein, vertrieb uns die Zeit mit viel Kurzweil. Doch schon nahte gegen 17 Uhr die Abfahrt zum Gasthaus Herchenbach in Eischeid. Hier ließen wir bei Speis und Trank den Tag ganz gemütlich ausklingen. Doch halt, eins noch. Gesungen haben wir, wie es sich für einen Gesangverein gehört, natürlich während unseres Ausfluges auch !

Sollten auch Sie Interesse an einem aktiven Vereinsleben und Freude am Gesang haben, so kommen Sie doch einmal unverbindlich zu einer unserer Proben. Über die ein oder andere Verstärkung würden wir uns sehr freuen. Wir proben dienstags zwischen 20 und 22 Uhr im Vereinslokal 'Zur Post' in Birkenfeld.
Peter van der Wyst


31.07.2017 - Polizeimeldungen:

Tageswohnungseinbruch im Nordwesten von Seelscheid

Am vergangenen Freitag (28.07.) ereignete sich ein Einbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Burggasse in Seelscheid. Um in das Haus zu gelangen, hebelte/n der oder die Täter eine im rückwärtigen Bereich gelegene Terrassentür auf. Bei der Durchsuchung des gesamten Hauses wurden laut Polizei alle Taschen der abwesenden Hausbewohner durchsucht. Neben etwas Bargeld kam auch ein Möbeltresor abhanden, der aus seiner Wandverankerung gehebelt wurde. Der Tatzeitraum lag zwischen 13.30 Uhr und 16.45 Uhr. Sachdienliche Hinweise bittet die Polizei an die Wache in Siegburg zu richten, die unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 erreichbar ist. (cs)


31.07.2017 - Schulen, Kulturelles, Veranstaltungen:

'Tatort Antoniuskolleg' - Schulfest unter dem Motto 'AKrimi'

(Foto : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Trotz der nahenden Sommerferien blieb es am Antoniuskolleg auch an den letzten Schultagen vor den Sommerferien noch spannend. Zum Schulfest unter dem Motto "AKrimi - es bleibt spannend am AK" waren am Donnerstag, dem 13. Juli, alle Schüler, Lehrer, Mitarbeiter, Familien und Freunde der Schule herzlich dazu eingeladen, das Schuljahr in gemütlichem Ambiente bei leckerem Essen und Getränken ausklingen zu lassen, begleitet von Live-Musik der Schulband und später des Blasorchesters "Dicke Luft". Und wie es die Einladung bereits erahnen ließ, war es in jeglicher Hinsicht ein besonderer Abend, sowohl inhaltlich, als auch atmosphärisch.

Anders als in den vergangenen Jahren wurden keine Unterrichts-Ergebnisse oder Arbeiten von Projektkursen präsentiert, sondern Gemeinschaft und Gemeinsamkeit standen im Mittelpunkt dieses erstmalig von der Elternschaft des AK organisierten Festes. Bei verschiedene Speisen von klassischem Kuchen über die hauseigene Pizza bis hin zu selbstkreierten Dönertaschen und einer kleinen Eisdiele war für jeden etwas dabei - und auch für Getränke und sogar frisch gemixte Cocktails war gesorgt. Das Team um die Schulpflegschafts-Vorsitzende Gabriela Schäfer hatte in jeder Hinsicht Maßstäbe gesetzt. Die Begeisterung war den weit mehr als tausend Gästen immer wieder anzusehen, auch den Vertretern der Malteser um Andrea Kersting von den Malteser Werken und die Kuratoriums-Mitglieder des Antoniuskollegs, Christoph Freiherr von Lüninck und Katharina Gräfin von Nesselrode-Reichenstein.

Doch auch abseits der Verköstigung sorgten verschiedene Aktivitäten für Unterhaltung. So informierte Herr Wittig an seinem Stand über das Sozialpraktikum in Baan Gerda in Thailand und bot von unseren Schülern und den Thais gemeinsam gestaltete Kunstwerke an. Für die jüngeren Gäste durfte natürlich das traditionelle "Erklettern" eines Turmes aus Getränkekisten nicht fehlen und darüber hinaus begeisterten bunt geschminkte Gesichter und Riesen-Seifenblasen auch die kleinsten Besucher.

Völlig unerwartet durchbrachen da mysteriöse Todesfälle mehrerer Achtklässler/innen die zuvor herrschende Geruhsamkeit des Festes :  Ein wahrer "AKrimi" - es sollte ja spannend bleiben am AK. Höchst authentisch spielten die Schüler ihre Rollen, so dass sogar der Schulsanitätsdienst sofort lebensrettende Maßnahmen ergreifen wollte und die aufmerksamen Gäste gefordert waren, die Taten aufzuklären. Das gelang zum Glück !  Und so konnte das Kölner Blasensemble "Dicke Luft" das Zepter übernehmen und mit den Besuchern auf die schwungvolle Zielgerade des Abends und des Schuljahres einbiegen. Das beachtlich wachsende neue Zentrum in der Mitte des Schulhofes bot dazu das perfekte Ambiente :  Es war wie in einer dieser wunderbaren, lauen Sommernächte ...
Joana Schlimbach (Q1)


30.07.2017 - Polizeimeldungen, Feuerwehr, Energie:

Personensuche in Talsperre, Helikopter kappte Stromleitung

Eine Vielzahl von Einsatzkräften der Feuerwehren Neunkirchen-Seelscheid und Siegburg, des 'DRK', der 'Wasserwacht', des 'Technisches Hilfswerk' und der Tauchergruppe der Feuerwehr Köln waren heute stundenlang auf der Wahnbachtalsperre im Einsatz. Gegen 9.20 Uhr hatte ein Melder eine Sichtung von der Aussichtsplattform im Wald bei Pinn an die Leitstelle durchgegeben. Demnach solle sich eine - womöglich leblose - Person am Fuß des Felsens unterhalb der Wasseroberfläche befinden. Daraufhin wurden die Einheiten zur Wasserrettung alarmiert.

Vom Ufer aus, von zahlreichen Booten, durch Strömungsretter mit Sichtgläsern und mehrere Taucher wurden der nähere Bereich, vom Boot auch angrenzende Buchten abgesucht. Bis 18 Meter Wassertiefe meldeten die Taucher gute Sicht, darunter - in dem Bereich ist die Talsperre laut Sonar bis zu 35 Meter tief - waren aufgrund der Dunkelheit ohne Scheinwerfer keine Beobachtungen mehr möglich. Parallel wurde die Talsperre aus der Luft von einem Rettungshubschrauber aus abgesucht.

Beim Tiefflug über die Talsperre hatte der Hubschrauber in einer Höhe zwischen 15 und 30 Metern jedoch Kontakt mit dem obersten Kabel einer dreiteiligen 10 Kilovolt-Mittelspannungs-Leitung, die von Wolperath quer über die Talsperre nach Wahn führt. Weil das Kabel abgerissen wurde, fiel in Teilen der Gemeinde beidseits der Talsperre der Strom aus, bis die Versorgung auf einem alternativen Weg freigeschaltet war. Der Ausfall dauerte teils eine gute Stunde, teils mehrere Stunden. Der Rettungshubschrauber "Christoph 77" landete aus Sicherheitsgründen nahe der B 56 bei Straßen. Zwar wurden bei einer Inaugenscheinname keine Beschädigungen festgestellt, dennoch soll der Helikopter per Tieflader auf dem Straßenweg zur Werft nach Hangelar gebracht werden.

Seine Aufgabe übernahm der Rettungshubschrauber "Christoph 3", der die Suche aus der Luft fortsetzte. Die Einsatzkräfte über, auf, am und im Wasser konnten bis 14 Uhr keinen Fund melden. Insgesamt waren rund 100 Personen der Feuerwehren und der Hilfsorganisationen an dem Einsatz beteiligt. Verwunderlich ist, daß der Melder, der den Einsatz auslöste, danach nicht mehr erreichbar gewesen sein soll. Während die Stromversorgung durch Umschaltungen wiederhergestellt wurden, steht noch die Aufgabe an, die Leitung quer über die Talsperre zu erneuern. (cs)


27.07.2017 - Verkehr, Feuerwehr:

Umgestürzter Baum blockierte mitten in der Nacht die B 478

Für eine Komplettblockade der Bröltalstraße (B 478) sorgte eine rund 15 Meter hohe Eiche, die in der Nacht auf Mittwoch (26.07.) zwischen Ingersau und Hennef-Bröl umgestürzt war. Gegen 1.30 Uhr war die Eiche auf durchnässtem Untergrund entwurzelt worden. Beim Aufprall auf die dadurch zerstörte Leitplanke brach der dicke Stamm, so daß der Baum bis weit über die gegenüberliegende Straßenseite hinausreichte. Eintreffende PKW- und LKW-Fahrer konnten das Hindernis trotz seiner Lage in einem Kurvenbereich rechtzeitig erkennen und anhalten.

Die alarmierten Einsatzkräfte des Löschzugs Neunkirchen konnten das Hindernis nach und nach mit Kettensägen zerkleinern. Nachdem der in handliche Abschnitte zerkleinerte Stamm und das Astwerk von der Straße geschafft und die Fahrbahn abgekehrt worden war, konnte die Polizei, die die Absicherung der Einsatzstelle übernommen hatte, die Strecke nach rund einer Stunde wieder freigeben. (cs)


27.07.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

In die Seite gestoßener PKW schleuderte gegen Blumenkübel

Am Dienstagmorgen (25.07.) wurden zwei Fagrzeuginsassen bei einem Unfall im Ortszentrum von Seelscheid leicht verletzt. Gegen 8.45 Uhr beabsichtigte ein Autofahrer mit einem Kleinbus von der Lindener Straße nach links auf die Zeithstraße einzubiegen. Dabei übersah er einen auf der B 56 von rechts kommenden PKW. Der 'Audi A4' wurde in die Seite getroffen, worauf er von seiner Spur abkam und frontal mit einem schweren Blumenkübel auf dem linksseitigen Gehweg kollidierte. Dieser zerbrach, Trümmerteile verbreiteten sich auf dem Gehweg, der zum Glück gerade unbenutzt war.

Die beiden Insassen des Audi, ein 78-jähriger Mucher und seine 76-jährige Beifahrerin, wurden zur ambulanten Behandlung zu einem Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des kaum in Mitleidenschaft gezogenen Kleinbusses blieb unverletzt. Mit Schäden im Bereich der hinteren Seitentür und an der Frontpartie mußte der Audi jedoch von der Unfallstelle abtransportiert werden. Während der Rettungsarbeiten, der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Zeithstraße mußte zeitweise komplett gesperrt werden. (cs)


25.07.2017 - Feuerwehr, Schulen:

Großalarm nach Rauchentwicklung am 'Antoniuskolleg'

Verstärkungskräfte der Feuerwehren aus Lohmar und Hennef

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr - inclusive der Drehleitern aus Lohmar und Hennef - wurde heute morgen gegen 8.20 Uhr zum 'Antoniuskolleg' in Neunkirchen beordert. Aus Bodenöffnungen war zuvor eine Rauchentwicklung festgestellt worden. Nach Erkundung der Lage wurde schließlich festgestellt, daß es zu einem Brand in einer Versorgungsleitung im Boden zwischen der Aula und dem Neubau des Schulgeländes ("Haus Malta") gekommen war. Die Brandursache ist noch unklar. Aufgrund der laufenden Sommerferien mußte die Schule nicht vorsorglich geräumt werden.

Nachtrag vom 26.07. :  Die Feuerwehrleute ließen Wasser in die betreffenden Öffnungen laufen, aus denen der Rauch ins Freie drang. Im Anschluß wurde von einem Revisionsschacht aus eine Kanal-Inspektions-Kamera in das Rohrsystem eingeführt. Anhand derer Aufnahmen bestätigte sich die Einschätzung, daß ein Kunststoff-Rohr der Schulhof-Entwässerung gebrannt hatte. Nachdem das Areal aufgegraben worden war, wurde auch der Auslöser des Vorfalls deutlich. An einem unter dem Wasserrohr liegenden Starkstromkabel war ein Schmorbrand entstanden, der das unterirdische Kunststoffrohr in Brand gesetzt hatte. (cs)


24.07.2017 - Vereine, Soziales, Schulen:

'Neunkirchen-Seelscheider Wohltat' fördert die Integration

von links nach rechts : die Lehrerinnen Judith Limbach und Sandra Ihlefeld-Link, Alfred Himpeler (Schulleiter), Hans-Jürgen Parpart ('Wohltat') und Doris Hartmann (Förderverein) - (Foto : 'Neunkirchen-Seelscheider Wohltat')

Eine Information der 'Neunkirchen-Seelscheider Wohltat' :  Nach der Aufnahme der Flüchtlinge steht die Integration im Brennpunkt. Bei den in Neunkirchen-Seelscheid vielfach aufgenommenen Familien rücken deshalb insbesondere auch die schulische Integration und das Fördern von Bildung in den Mittelpunkt. In unserer Gesamtschule werden aktuell fast 40 dieser Kinder beschult. Wurden anfangs "internationale Vorbereitungsklassen" gebildet, erfolgt heute frühzeitig die Einbindung in die Regelklassen und der Sprachunterricht als die solide Grundlage für Integration wird im Sprachförder-Unterricht erteilt. Dies hat sich ausgesprochen bewährt, so der Schulleiter Alfred Himpeler.

Im Sprachförder-Unterricht sind sowohl speziell ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer, als auch die bereitgestellten Sozialarbeiterinnen eingesetzt. Um den Ansatz einer intensiven, unterrichtsbe­gleitenden Sprachförderung weiter zu vertiefen, setzt die Gesamtschule - gefördert durch Spenden - auch Lehrkräfte der 'Volkshochschule' ergänzend ein. Damit, so der Schulleiter weiter, können wir die Schülerinnen und Schüler, die ja sehr unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen, optimal fördern und die vollständige Eingliederung in die Regelklassen erreichen.

Dieser Ansatz hat uns überzeugt und so haben wir den notwendigen Spendentopf mit 1.000 Euro aufgefüllt und dazu beigetragen, dass das Konzept auch im Schuljahr 2017/18 fortgeführt werden kann. Das Geld, das wir, die 'Neunkirchen-Seelscheider Wohltat', mit dem Verkauf der Marzipan-Schweinchen und neuerdings des Haselnuss-Likörs auf den Weihnachtsmärkten einnehmen, kommt damit unmittelbar wieder unserer Gemeinde zu Gute.
Hans-Jürgen Parpart, Vorsitzender


24.07.2017 - Vereine, Historie, Kirchliches:

Exkursion zur Wallfahrtskirche nach Hennef-Bödingen

(Foto : 'Heimat- und Geschichtsverein Neunkirchen-Seelscheid')

Eine Information des Heimat- und Geschichtsvereins :  Am Samstag, dem 22. Juli, trafen sich fast 30 Mitglieder und Freunde des Heimat- und Geschichtsvereins an der Wallfahrtskirche 'Zur schmerzhaften Mutter' in Hennef-Bödingen. Dort erwartete uns Peter Hilleke, der uns sehr lebendig in zwei Stunden viel über die Geschichte der Kirche und Kirchengeschichte im Kleinen, aber auch über persönlich erlebte Zeitgeschichte und Denkmalpflege nahebrachte.

Grundlage für den Kirchenbau war ein Gnadenbild, das viele Pilger anzog und so 1397 zum Bau einer Kirche den Anstoß gab. Bereits 1408 war der Bau des Gotteshaus vollendet und sie wurde der Allerseligsten Jungfrau Maria und den Heiligen Drei Königen geweiht. Es handelt sich um den ältesten Wallfahrtsort der Schmerzhaften Mutter in Deutschland. Ausgehend von der langen Geschichte erläuterte uns Herr Hilleke sehr plastisch auch die Geschehnisse zu Zeiten der Säkularisation, wo die Bibliothek unwiederbringlich "aufgelöst" wurde oder Gebäude Stein für Stein verkauft wurden. Er thematisierte auch die Renovierung der Kirche im 20. Jahrhundert und bedauerte, dass der Haupteingang der neuen Orgel zum Opfer fiel und die gestifteten Kirchenfenster im Gottesdienst niemand sieht.

Breiten Raum nahm auch die wechselhafte Geschichte des Gnadenaltars ein, der beinahe puristischen Entscheidungen im Zuge der Renovierung zum Opfer gefallen wäre. Dass sich Vorstellungen von engagierten Laien und Fachleuten in der Denkmalpflege nicht immer decken wurde des Öfteren deutlich. Dabei war auch immer spürbar, mit wieviel Herzblut Peter Hilleke fast 70 Jahre lebendige "Kirchengeschichte" erlebt hat, zum Beispiel bei der Restaurierung der "Beweinungsgruppe", die in Bödingen eine neue Heimat gefunden hat. Ein Besuch der Wallfahrtskirche ist immer einen Ausflug wert, insbesondere wenn sie mit einer Führung durch Peter Hilleke verbunden werden kann.
Hans-Jürgen Parpart, Erster Vorsitzender


23.07.2017 - Freizeit, Sport:

Kurzfristige Änderung der Öffnungszeiten des Hallenbads

Die in den Sommerferien - aufgrund des Wegfalls des Schulschwimmens - üblicherweise längeren Öffnungszeiten der 'Aquarena'-Schwimmhalle müssen in den nächsten beiden Wochen kurzfristig eingeschränkt werden. Grund ist eine unplanmäßige personelle Unterbesetzung im Bereich der Schwimmaufsicht, für die kein Ersatz gefunden werden konnte, so die Gemeindewerke.

Zwischen dem 24. Juli und dem 6. August muß der öffentliche Bedebetrieb daher auf folgende Zeiten begrenzt werden :  montags bis freitags 13 Uhr bis 21.30 Uhr, samstags 8 bis 18 Uhr sowie sonntags 8 Uhr bis 16.30 Uhr.

Angesetzte Schwimmkurse, Reha-Sport-Kurse und Wassergymnastik-Kurse finden planmäßig statt, auch wenn sie vormittags angesetzt sind. Auch die Angebote der Sauna und des Fitness-Bereiches sind von den zeitlichen Einschränkungen ausdrücklich nicht betroffen. (cs)


23.07.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Alkoholisierter Autofahrer flüchtete nach Unfall auf der B 507

Bei der Fahrt von Neunkirchen in Richtung Pohlhausen ist vergangene Nacht kurz nach 2 Uhr ein 29-jähriger Autofahrer aus Wesseling auf der Bundesstraße 507 verunglückt. Unmittelbar nach dem Durchfahren der Kurvenkombination im Bereich Herkenrather Mühle war das Heck des 'BMW 316' am Beginn des "Pohlhausener Bergs" ausgebrochen. Das Hinterrad stieß gegen einen Bordstein, woraufhin sich der Wagen überschlug. Auf dem Dach blieb er auf der angrenzenden Wiese liegen. Der 29-jährige entstieg dem Fahrzeug und entfernte sich von der Unfallstelle. Aufgrund der Aussagen von Zeugen konnte er noch im Nahbereich angetroffen werden.

Nachdem ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest einen Wert von 1,74 Promille ergeben hatte, wurde später eine Blutproben-Entnahme zur Beweissicherung durchgeführt. Darüber hinaus war der Wesselinger nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Den BMW hatte er - dies ergaben die Ermittlungen beim 23-jährigen Halter aus Much - ohne dessen Einwilligung benutzt. Das Fahrzeug, an dem ein Schaden von geschätzt 5.000 Euro entstand, wurde sichergestellt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den 23-jährigen ein. (cs)


23.07.2017 - Schulen, Kulturelles, Jugend:

Chor der 5. Klassen des AK präsentierte 'Seefahrt nach Rio'

(Fotos : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Mit der "Tollen Lotte" die Weltmeere bezwungen
 :  Große Aufregung herrschte unter den 55 "jungen Matrosen", die am Dienstag vor den Sommerferien unter der Bühne der prall gefüllten Aula des Antoniuskollegs auf ihren Auftritt warteten. Getragen vom Begrüßungsapplaus der Zuschauer betraten die Sängerinnen und Sänger des Chores der Klassen 5d und 5e in "Seemannskleidung" die Bühne. Die maritime Kleidung der jungen Sängerinnen und Sänger verriet dabei bereits, dass man an diesem sommerlichen Abend (musikalisch) in See stechen würde, denn der Chor präsentierte "Die Seefahrt nach Rio", welche von Heinz Geese nach Texten von James Krüss komponiert worden war.

Getragen von der nuancenreichen Klavierbegleitung Johannes Götz’ stieß der Chor unter der Leitung von Janine Christgen und Brita Recker in See. Das szenische Spiel der Sängerinnen und Sänger machte schnell klar :  Hier handelte es sich nicht um eine gewöhnliche Seefahrt, denn die Seefahrt ereignete sich, so hatte es James Krüss erdacht, in einem Wohnzimmer. Weil an einem regnerischen Nachmittag Langeweile herrscht, beschließen die sieben Freunde Lottchen, Annegret, Michel, Franzel, Hansel, Gert und der kleine Adalbert, eine Seereise nach Rio nachzuspielen - mit allem, was die Wohnung an Möbeln und Requisiten hergibt.

So verwandelte sich auch das auf der Bühne des Antoniuskollegs aufgebaute "Wohnzimmer" nach und nach in eine fantasievolle Seefahrtkulisse. Aus dem Sofa und den Sesseln wurde ein hochseetaugliches Schiff namens "Tolle Lotte" gebaut, wobei man aus einem Besen den Fahnenmast und aus einem alten Handtuch die Flagge bastelte. Mit Konfetti wurde das Schiff getauft und konnte dann, nachdem auch musikalisch "die Leinen gelöst" und "die Maschinen angeworfen" worden waren, auf Jungfernfahrt gehen.

Alle Lieder der szenischen Kantate wurden auswendig vorgetragen und waren teilweise mit choreographischen Elementen unterlegt. Zudem sang der Chor fast durchgängig zweistimmig, was eine beachtliche Leistung darstellt, da die jungen Sängerinnen und Sänger erst vor einem Jahr zu einem Chor zusammengefasst und seitdem zwei Stunden wöchentlich nach dem Chorklassen-Prinzip unterrichtet wurden. So konnten die Kinder nun im Konzert zeigen, wie sie innerhalb des letzten Schuljahres zu einem Chor zusammengewachsen sind und wie sie ihr stimmliches Potential sowie ihre Hör- und Klangvorstellungen entwickelt und entfaltet haben.

Gemeinsam mit den Zuhörern begab sich der Chor mit der "Tollen Lotte" auf den Weg nach Rio und Hawaii. Dabei machten ihnen starken Stürme und Heimweh zu schaffen, aber Hafenurlaub und die Entdeckung fremder Inseln, wie etwa der Südsee-Insel "Witschi Watschi Wu", entschädigten für alle Strapazen. Dabei zauste der Wind aus dem Blasebalg an den Haaren, musste eine Insel aus einer Wäschetruhe geschaffen werden, schlugen die Wellen der Tischdecke ums Heck und flogen Spielzeuglöwe, Plastikschwan und Teddybär als Möwenersatz an einem sich drehenden Regenschirm. So segelte der Chor, getragen von einem begeisterten Publikum, durch eine kurzweilige erste Konzerthälfte.

Während die Sänger in der Pause die Bühne umbauten, konnten die Besucher Speisen und Getränke zu Gunsten des Waisendorfes Baan Gerda erwerben, für das auch die Spenden des Konzerts bestimmt waren.

Nach der Pause gaben die 55 Sängerinnen und Sängern der Klassen 5d und 5e mit dem "Do-Re-Mi-Lied" aus dem Musical "The Sound of Music" einen Einblick in ihren Chorunterricht, denn wie im Lied bildet auch für die Choristen die Technik der Solmisation, neben Stimmbildung, Rhythmuslehre und Repertoire-Erwerb, eine tragende Säule der Chorarbeit. Mit den Liedern "Swing" und "Supercalifragilistisch" verabschiedete sich der Chor schwungvoll von seinem enthusiastischen Publikum, das den Sängerinnen und Sängern mit langanhaltendem Applaus und großem Jubel für ihre fantastische Leistung dankte.
Janine Christgen



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk